ZurückCOM_SIMPLECALENDAR_PRINTE-Mail sendenvCal/iCal
Datum:
So, 12 Mai 2024     
Zeit:
17:00
Preis:
VVK: 18,-€
Ort:
LOCHWITZ / Hausbühne im Weidengrund
Adresse:
Weidengrund 8, 06347 Gerbstedt, Deutschland
Kontaktperson:
Matthias Augustin,Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon:
034783 273 85
Einlass:
16:00

Danny Dziuk :: Unterm Radar :: noch 70 Karten verfügbar!

Foto: Tine Acke

Danny Dziuk - "Unterm Radar, die zweite"


Im März 23 erschien nach sechs Jahren Pause Danny Dziuks neuntes Album "Unterm Radar".
Das Spektrum seiner enthusiastischen Fürsprecher reicht von Wiglaf Droste über Patrick Bahners bis hin zu Wolfgang Niedecken. Mit zahlreichen Preisen und von der Presse mit Lobeshymnen überhäuft ist Dziuk dennoch ein größeres Publikum bisher versagt oder - je nach Sichtweise - erspart geblieben. Er schrieb Songs für u.a. Stefan Stoppok, Annett Louisan oder Ulla Meinecke, dazu viele Theater- und Filmmusiken bis hin zu diversen "Tatorten", oder auch symphonische Arrangements für Axel Prahls Inselorchester, mit dem er immer mal wieder durch die Lande tourt.
Sein vor allem durch musikalische Stilvielfalt bestechendes Album beschreibt Frank Schwarzberg in der Jungen Welt so: "Worum es geht, ist sehr weit gefasst. Mal Lagerdenken, mal Internet-Trollerei, Coulrophobie (Angst vor Clowns), Taxi-Nachtfahrten (und mehr) und auch das Existenzrecht Israels sind Themen, zu denen Dziuk klug formulierte Fragen stellt oder Geschichten erzählt, deren Seele, Geist und Witz immer wieder an Kurt Tucholsky und, vielleicht auf diesem Album sogar noch mehr als sonst schon, an Randy Newman erinnern."
Das Album wurde mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet, ein Song daraus war zwei Wochen lang die Nr. 1 der Hörercharts bei RadioEins, und ein anderer führte monatelang die Liederbestenliste an. Vorstellen wird er das alles im Rohformat an Piano und Gitarre - zusammen mit Karl Neukauf (Gitarre, Keyboard, Perc).

Weitere Pressestimmen:
"Selten erlebt man bei einem Konzert, wie Zuhörer im Publikum genauso
intensiv zuhören, wie diese Texte gearbeitet sind." (JUNGE WELT)
Dabei sind seine Songs "durchdrungen von hinreißend trockenem Humor, mit
dem er sich gekonnt zwischen der romantischen Leidenschaft Rio Reisers und
dem lakonischen Erzählstil Sven Regeners platziert.“ (FAZ)
„Unter den deutschen Liedermachern (...) denkt niemand das Private und das
Politische, die Schönheit und den Protest so berückend und überzeugend
zusammen wie Dziuk.“ (ROLLING STONE)
"Seine Vorlieben? Da kann man bei Tom Waits anfangen und bei Nick Cave
aufhören, da kann man einschlägige Listen des Jazz und der Weltmusik
bereisen. Immer findet man das Existenzielle, das das Zeitgemäße übersteigt,
mitunter erinnern die Songs an Leonard Cohen: das Lied als Gebet (...) Dziuk
entwaffnet Inhumanes durch Schönheit. Ein Ausnahmekünstler, zeitlos seine
Platten. Selten ist das." (LEIPZIGER VOLKSZEITUNG)
www.dziuks-kueche.de

Kategorie News | Erstellungsdatum Donnerstag, 08 August 2019 00:00 | Letzte Bearbeitung Mittwoch, 31 Januar 2024 09:08 | Erstellt von Matthias Augustin | Hits 19963